Civilization VI: Rise and Fall - Tamar führt Georgien an

Wie sieht der ideale Monarch aus? Ist er weise und diplomatisch? Ein vorausschauender Förderer der Künste und Kultur und stark bei der Verteidigung seines Reiches? Nur wenige werden diesen Anforderungen gerecht. Tamar, Herrscherin von Georgien in seinem goldenen Zeitalter, erfüllte diesen Standard.

Tamar wurde um 1160 geboren (ihr Geburtsdatum wird nicht einheitlich angegeben) als Tochter von König Giorgi III. und Königin Burdukhan. Sie sah sich bereits früh gezwungen, um ihre Krone zu kämpfen, denn der Hofadel bevorzugte ihren Cousin, Prinz Demna. Als sie 17 war, kam es zu einem Aufstand. Die rebellischen Adligen wurden von König Giorgi III. besiegt.

Im Anschluss an den Aufstand wurde Tamar von ihrem Vater zur Herrscherin ernannt. Als Giorgi 1184 starb, bestieg Tamar den Thron eines gespaltenen Georgiens. Es mussten Kompromisse geschlossen werden, sodass Tamar gezwungen war, den Mann zu heiraten, den sich der Adel ausgesucht hatte: den russischen Prinzen Juri.

Die Vermählung fand 1185 statt Jedoch hielt die Ehe nicht lang. Juri war ein ziemlich guter Soldat und führte die georgischen Streitkräfte in der Schlacht zum Sieg, aber als Person war er derb und unangenehm und sorgte bei Hofe für viele Probleme. Sie reichte daher wegen Trunkenheit und Sittenlosigkeit die Scheidung ein, die die  Kirchenhoheit gewährte. Man kann es kaum überbewerten, was es bedeutete, dass die Monarchin einer inbrünstig christlichen Nation sich von ihrem Gatten scheiden lassen konnte und von der Kirche und den Bischöfen die Genehmigung erhielt, erneut zu heiraten. Das gab es damals einfach nicht.

Nachdem Tamar Juri verlassen hatte, begann die größte Erweiterung des georgischen Herrschaftsbereichs. Die Georgier bekämpften und eroberten die benachbarten muslimischen Sultanate, unterstützt von außergewöhnlichen Generälen wie unter anderen dem neuen Prinzgemahl, David Soslan. Umliegende Königreiche wurden Vasallenstaaten und Protektorate. Georgische Adlige hörten damit auf, Pläne zu schmieden, Tamar zu stürzen oder ihre Macht zu beschneiden, und versammelten sich unter ihrem Banner auf dem Schlachtfeld. Die Georgier gründeten sogar das Reich Trapezunt, und brachten sich so unter die Mächte des Nahen Ostens.

Tamars Status als heiratsfähige Königin mit einem solide geführten Reich machten sie zu einem häufigen Ziel für Heiratsangebote. Eine Geschichte erzählt, wie der Sultan von Rum Georgien den Krieg erklärte mit der Drohung, Tamar "als muslimische Braut oder als christliche Konkubine" zu haben. Dem Diplomaten, der entsandt wurde, um diese Nachricht zu überbringen, wurde kurzerhand von einem Höfling ins Gesicht geschlagen.

Die stets gottesfürchtige Tamar soll in Wardsia, einer Höhlenstadt mit Kloster, gebetet und sich dann von den Kirchenstufen an ihre Truppen gewandt haben. Von ihrer Frömmigkeit inspiriert haben die Georgier die Truppen des Sultans besiegt.

Zudem war Tamar eine starke Schirmherrin für Kunst und Kultur. Sie stärkte den Handel und prägte Münzen mit ihrem Monogramm und ihren Titeln. Gesetze wurden festgeschrieben, Kathedralen erbaut, die georgische Kultur entwickelte sich zu einer starken und munteren Mischung aus byzantinischem Christentum und persisch inspirierten Ideen.

Tamar soll 1213 gestorben sein, aber ihre Grabstätte ist unbekannt. Einige behaupten, sie wäre heimlich in einem Kloster begraben worden, um Grabschändung zu verhindern. Andere behaupten, ihre sterblichen Überreste seien zur Bestattung in der Nähe des Heiligen Grabes gebracht worden.

Sie kam in einem geteilten Königreich an die Macht und hinterließ es größer, mächtiger und sich seiner kulturellen Identität bewusst. Sie wurde von der Orthodoxen Kirche heiliggesprochen und ist bis heute ein Nationalsymbol für die Georgier.

SPEZIALEINHEIT: CHEWSURE

Die Krieger aus dem georgischen Gebiet Chewsuretien bewahrten ihre Traditionen über zahllose Generationen. (Bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein kämpften sie mit Waffen und Rüstung, die eher ins Mittelalter passten.) Die grimmigen Georgier in Kettenhemden trugen Schwerter, Äxte und schwarze mit Kreuzen verzierte Faustschilde bei nächtlichen Überfällen. Dank der Farbe ihrer Schilde waren diese Krieger im Mondlicht nahezu unsichtbar. Es ist nicht überraschend, dass dieser Kriegerorden einen Kampfstärke-Bonus erhält und zudem in hügeligem Gelände keine Fortbewegungsmalusse erleiden. Auch wenn Tradition ihre Parole war, so passten sie sich doch mit der Zeit an und setzten Feuerwaffen ein, um ihre Bedeutung auf dem Schlachtfeld unmissverständlich zu machen.

EINZIGARTIGES BAUWERK: TSIKHE

In den Hügeln und Felsklippen, hoch über der Landschaft, schützen die georgischen Festungen - oder Tsikhe - das Land. Die Tsikhe haben hohe Kurtinenmauern mit abgerundeten oder dreieckigen Zinnen. An jedem Schnittpunkt der Mauern befindet sich ein Turm.

 

Die georgischen Festungen waren durch ihre erhöhte Position besonders schwer einzunehmen. Als einzigartiges Bauwerk der Georgier erhöht es bei niedrigeren Produktionskosten als für Renaissance-Mauern die Stärke deiner äußeren Verteidigungen auf die höchste Stufe.

 

Obwohl diese Art von Festung bereits zur Zeit Alexander des Großen existierte, benutzten die Georgier sie im 17. Jahrhundert besonders effektiv. Noch heute ziehen sie viele Touristen an. Sobald du mit Georgien die Naturschutz-Ausrichtung erreichst, kannst du auch von diesem Tourismus profitieren.

EINZIGARTIGE FÄHIGKEIT DER ANFÜHRERIN: RUHM DER WELT, KÖNIGREICH UND GLAUBE

Tamar kann einen Protektoratskrieg erklären, nachdem sie die Theologie-Ausrichtung erlangt hat. In Anbetracht von Tamars Erziehung und wie sie ihre Truppen vor der Schlacht inspiriert, erhalten sie für begrenzte Zeit einen Glaubensbonus, nachdem ein Protektoratskrieg erklärt wurde. Außerdem erhält Georgien Bonusse für die Verbreitung von Gottes Wort. Ein Gesandter, der in einen Stadtstaat deiner Mehrheitsreligion geschickt wird, zählt doppelt.

EINZIGARTIGE FÄHIGKEIT DER ZIVILISATION: STÄRKE DURCH EINIGKEIT

In einer Zeit der Unruhe für Georgien half Tamar, ihr Volk zu vereinen und ihm eine Aufgabe zu geben. Ehre ihre Errungenschaften durch Historische Momente. Bei einer Hingabe zu Beginn eines Goldenen Zeitalters erhältst du denselben Bonus zur Verbesserung der Zeitalterpunkte wie in einem Normalen Zeitalter zusätzlich zum Bonus für das Goldene Zeitalter.

Tamar ist eins der neun neuen Staatsoberhäupter der Erweiterung Civilization VI: Rise and Fall, die am 8. Februar 2018 veröffentlicht wird.

Nimm mit dem Hashtag #OneMoreTurn an Gesprächen in sozialen Medien teil, folge der Civilization-Reihe auf diesen Kanälen und bleib so über neueste Nachrichten und Informationen zu Sid Meier's Civilization VI auf dem Laufenden.