Civilization VI: Alexander der Große führt Makedonien an

Alexander der Große wurde 356 v. Chr. geboren. Er war König des antiken griechischen Königreichs Makedonien und einer der größten Eroberer, die die Welt je gekannt hat. Alexanders militärische Kampagne erstreckte sich von Griechenland durch Asien und den Nordosten Afrikas. Er stürzte den persischen König Dareios III. und bezwang das gesamte Persische Reich - alles noch vor seinem 30. Geburtstag.

Obwohl er im Kampf unbesiegt war, führte Alexanders ein Jahrzehnt andauernde Kampagne doch zu seinem Ende. Nachdem er seine kriegsmüden und vom Heimweh geplagten Soldaten 326 v. Chr. bis nach Indien getrieben hatte, baten sie ihn darum, die Rückkehr antreten zu dürfen, und er willigte ein. Drei Jahre später verstarb er in der Stadt, die er als Hauptstadt seines Reichs auserkoren hatte: Babylon.

Alexanders Taktik wird bis heute noch in modernen Militärakademien unterrichtet und er gilt als einer der größten militärischen Anführer und einer der einflussreichsten Menschen, die je gelebt haben.

Spezialeinheit: Der Hypaspist

Die Hypaspisten - Schildträger, die jeweils mit einem langen Speer und einem Kurzschwert bewaffnet waren - zählten zur Elite der makedonischen Soldaten. Ähnlich wie Hopliten hoben sich diese Einheiten häufig durch ihre prunkvollere Ausrüstung ab und positionierten sich meist an den Flanken einer Phalanx - einer Gruppe von Soldaten, die Schulter an Schulter dicht marschierte. Die Aufgabe der Hypaspisten war es, die Flanken der Pikeniere zu schützen, die mit ihren fünf bis sieben Meter langen Speeren den Hauptteil der Phalanx bildeten, aber der Gefahr durch Angriffe von den Seiten ausgesetzt waren.

Spezialeinheit: Der Hetairoi

Die Hetairoi, Alexanders einzigartiger Ersatz für Reiter, sind schnelle schwere Kavalleristen, die allgemein zu den besten der Antike gezählt werden. Außerdem werden die Hetairoi gemeinhin als die ersten Schocktruppen der Welt bezeichnet - eine Militäreinheit, die feindliche Verteidigungen durchdringen und anfällige hintere Flanken angreifen soll. Auserwählte Hetairoi wurden in den Rang von königlichen Elitewachen erhoben und ritten nur die besten Pferde.

Einzigartiges Gebäude: Basilikoi Paides

Im Zuge der makedonischen Eroberungen wurden oft Jungen als politische Geiseln genommen und als Makedonier großgezogen. Diese Jungen wurden zusammen mit den Söhnen des makedonischen Adels in der Basilikoi Paides (etwa "königliche Pagen-Schule") unterrichtet und ausgebildet. Man scheute keine Kosten, um die bestmöglichen Lehrer für die Basilikoi Paides zu engagieren, von denen die Jungen lernten, dem König zu dienen, ihn zu ehren und zu beschützen und stets die Interessen Makedoniens vor allen anderen zu vertreten.

Nimm mit dem Hashtag #OneMoreTurn an Gesprächen in sozialen Medien teil, folge der Civilization-Reihe auf diesen Kanälen und bleibe so über neueste Nachrichten und Informationen zu Sid Meier's Civilization VI auf dem Laufenden.